Megalithkultur

Artikel bewerten
(3 Bewertungen)
Megalithkultur © viewingmalta.com

Als Megalithkultur bezeichnet man eine jungstein- und bronzezeitliche Epoche, in der Großsteinbauten wie Dolmen, Menshire, Tempel und Gräber aus riesigen, weitgehend unbehauenen Steinen errichtet wurden, denen kultische Bedeutung zukam.

Der Begriff leitet sich von den griechischen Wörtern megas (gross) und lithos (Stein) ab. Den einzelnen grossen Stein bezeichnet man als Monolithen, Konstruktionen aus zwei senkrecht stehenden Steinen, über die ein dritter Stein waagrecht gelegt wurde, als Trilithen. Einzelne senkrecht stehende Steine werden Orthostaten genannt. Wenn man diese vier Wörter kennt, hat man das nötige Rüstzeug zum Verständnis von Tempelbeschreibungen. Am besten rekonstruierten Tempel sind die in Tarxien, kurz vor den Toren Vallettas. Besonders geheimnisvoll bietet sich die unterirdische Grabanlage des Hypogäum von Hal Saflieni ganz in der Nähe dar.

Hotline

0991 - 2967 69134

Buchung & Beratung durch das Servicecenter unseres Reisebüropartners Travianet: Buchungsanfrage

Mo-Fr 08:00-18:00 Uhr
Sa 09:00-14:00 Uhr
So 09:00-14:00 Uhr

Aktuelle Infos zum Corona-Virus

Malta Covid-19 Informationen Aktuelle News zum Coronavirus (COVID-19) auf Malta. Wir halten Sie über aktuelle Maßnahmen und Änderungen auf dem Laufenden...
72 Stunden vor der Abreise ist ein negatives COVID-19-Testergebnis erforderlich

Social Media




Newsletter Anmeldung

* Pflichtfeld