Artikel ausdrucken

Traumziel Malta - Was Besucher bei der Anreise wissen müssen

Artikel bewerten
(0 Bewertungen)

Mit über 300 Sonnenstunden pro Jahr ist die Mittelmeerinsel Malta ein perfektes Ganzjahresreiseziel. Der kleine Inselstaat besteht aus drei kleinen Inseln und liegt rund 80 Kilometer südlich von Italien im Mittelmeer.

Malta hat so einiges an Kultur, historischen Sehenswürdigkeiten und vor allem an Badespaß zu bieten. Denn auf der idyllischen Mittelmeerinsel kann man nicht nur an wundervollen Lagunen-Stränden verweilen, sondern auch beispielsweise einen atemberaubenden Blick auf die imposante Steilküste und auf die über 200 Meter schroff herabfallenden Klippen werfen.

Valletta ist die kleinste und südlichste Hauptstadt der EU. Sie gehört zum UNESCO Weltkulturerbe und ist eine kleine pulsierende Stadt, die mit tausende Jahre alten Tempeln die Vielfalt der Mittelmeerinsel abrundet.

Viele Wege führen nach Rom und auch nach Malta. Denn die Mittelmeerinsel kann sowohl mit dem Flugzeug, dem Auto, der Fähre als auch mit der Bahn erreicht werden.

Mit dem Flugzeug anreisen

In knapp zweieinhalb Stunden kann man beispielsweise von Hannover (HAJ) im Direktflug die Flugstrecke von 1.900 Kilometer Luftlinie nach Malta zurücklegen. Die gängigste Variante zum Flughafen zu kommen, ist mit dem Auto zu fahren. Denn hier kann man es bequem am Hannover Flughafen parken und mit einem Shuttlebus zur Abflughalle gelangen. Aber auch von anderen großen Flughäfen in Deutschland werden täglich Flüge nach Malta angeboten.
Der Malta International Airport (MLA) der Mittelmeerinsel befindet sich acht Kilometer außerhalb von Valetta in Luqa und ist die Basis der nationalen Fluggesellschaft Air Malta sowie des Billigfliegers Ryanair. Der Flughafentransfer dauert ab Luqa zu allen Insel Reisezielen maximal eine Stunde.
Die Flugpreise nach Malta hängen stark von der Jahreszeit und den verfügbaren Airlines ab. Sie betragen zwischen 50 und 300 Euro pro Person. Mit Air Malta kosten die Linienflüge häufig mehr als das doppelte eines Fluges mit einem Ferienflieger. Die fliegen nämlich ab Frühling bis in den späten Herbst hinein und bieten deutlich günstigere Preise. Malta ist somit eines der wenigen Reiseziele am Mittelmeer, das man in der Hochsaison preiswerter erreichen kann als im Winter. Mögliche Fluggesellschaften sind unter anderem auch Lufthansa, Ryanair, WiZZ Air, Swiss sowie Easyjet.

Mit dem Auto anreisen

Mit dem eigenen Auto auf die Mittelmeerinsel Malta reisen dauert rund 26 Stunden, wobei man von Frankfurt aus mit einer Fahrstrecke von rund 2.230,55 Kilometern rechnen muss.
Von Deutschland aus geht es mit dem Auto durch die Schweiz und dann in Richtung Italien, wo man eine Fähre nach Malta buchen kann. Die Fahrstrecke verläuft über die Alpen vorbei an Mailand, Florenz und Rom, bevor am unteren Zipfel des italienischen „Stiefels“ angekommen ist. Von hier aus kann man mit der Fähre nach Sizilien (Messina) gelangen und von dort aus geht es dann weiter mit der Fähre auf die Mittelmeerinsel. Es gibt für die Anreise nach Malta mit der Fähre allerdings auch noch weitere Fährverbindungen wie beispielsweise von Salerno und Reggio di Calabria oder eine der täglichen Fährrouten vom sizilianischen Pozzallo nach Valetta. Auf dieser Strecke ist der Katamaran „Maria Dolores“ eingesetzt, der mindestens zwei Mal am Tag vom Handelshafens Pozzallo abfährt. Der Katamaran kann bis zu 600 Passagiere transportieren und er erreicht den Hafen von Valletta in eineinhalb Stunden. Natürlich können auch Autos auf dem Katamaran mitgenommen werden.
Allerdings: Für eine Hin- und Rückreise mit dem eigenen Auto braucht man sehr viel Zeit und die Fahrt kann außerdem ziemlich teuer werden. Allein an Benzinkosten können hier den Hin- und Rückweg mindestens 500 Euro bei einem durchschnittlichen Auto zusammenkommen. Die Abnutzung sowie Maut- und Fährgebühren sind da noch nicht enthalten.
Wem aber lange Autofahrten nichts ausmachen und wer keine Kosten scheut, kann die Anreise nach Malta in einem spannenden und interessanten Roadtrip verwandeln. Denn eingelegte Zwischenstopps in Italien, Österreich und der Schweiz bieten optimale Gelegenheiten, sich die eine oder andere Sehenswürdigkeit anzuschauen.

Mit dem Zug anreisen

Möglich ist auch eine Anreise zu einem italienischen Fährhafen mit der Bahn. Auch diese Reisevariante ist sehr interessant, da man unterwegs im Zug viele Landschaften entdecken kann. Allerdings braucht man auch für diese Art der Anreise sehr viel Zeit.
So ergibt sich beispielsweise eine Fahrtstrecke von München nach Neapel von rund 1.120 Kilometern, was eine durchschnittliche Dauer von in etwa 13 Stunden in Anspruch nimmt, die Dauer der Fährüberfahrt nicht eingerechnet.
Die lange Reisezeit kann man natürlich auch mit einem Zug und einem Schlafwagon verkürzen, was außerdem auch wesentlich komfortabler ist. Die Fahrtstrecke verläuft hier zwar ähnlich wie mit dem eigenen Auto, aber hierbei gestaltet sich der Weg von den Bahnhöfen zu den Fähren etwas schwieriger. In Messina allerdings gibt es beispielsweise einige Buslinien, mit denen man vom Bahnhof aus zum Hafen kommen kann.

Die Preise für Zugfahrten sind ebenfalls stark vom Buchungsdatum abhängig. Außerdem gibt es unterschiedliche Angebote, wie beispielsweise von der DB (Europaspezial oder Interrail) und man muss hier für die Zug-Hin- und Rückreise mit mindestens 200 Euro (pro Person) rechnen.

Die Jahreszeiten auf Malta

Wer seinen langersehnten Sommerurlaub auf der Mittelmeerinsel Malta verbringen möchte, sollte ihn zwischen Juni bis September buchen. Um die spannenden Städte und Sehenswürdigkeiten auf Malta zu erkunden, sind die Monate April, Mai oder Oktober optimal, da nur wenige Touristen auf der Insel sind. Wanderfans sollten ihren Urlaub zwischen November und Mai einplanen anpeilen und Tauch Fans liegen mit ihrem Urlaub zwischen April und September richtig. Last but not least: Malta ist eigentlich ein optimales Ganzjahresreiseziel.

Last modified on Montag, 01 November 2021 21:18
Patrick Buchholz

...ist Inhaber von Malta-Tours.de und ein Urgestein im Bereich Online-Travel. Er hat seit 2002 mehrere Online Reiseportale für verschiedene Länder und Destinationen aufgebaut. Seine Lieblingsreiseziele sind neben der Mittelmeerinsel Malta und die Insel Irland.

2015 gründet er sein neues Unternehmen, dass die Ausflugssuchmaschine Topguide24 - eine App zum Vergleichen und Buchen von Ausflügen und Freizeitaktivitäten - betreibt. Nebenher betreibt er auch unter der Marke SUP-Boards24 einen Online-Shop für Stand Up Paddle Boards.

Website: https://www.malta-tours.de